BAUER: Frauen fordern und verdienen eine faire Bezahlung

Zum Equal Pay Day erklärt die frauenpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Nicole Bauer:

„Es kann nicht sein, dass Frauen im Jahr 2020 in vergleichbaren Berufen und bei gleicher Qualifikation immer noch sechs Prozent weniger verdienen als Männer. Frauen fordern und verdienen eine faire Bezahlung. Nicht das Geschlecht, sondern die Leistung muss zählen. Wir brauchen einen stärkeren Kulturwandel in Gesellschaft und Unternehmen. Es gilt, mehr Frauen für die besser bezahlten MINT-Berufe zu begeistern und durch ein stärkeres Talentmanagement auf allen Ebenen mehr Frauen für Führungspositionen zu gewinnen. Schließlich müssen wir Frauen und Männern eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf etwa durch familienfreundliche Vollzeit und Führen in Tandems ermöglichen. Auch sollten Frauen stärker netzwerken und härter verhandeln. Der bereinigte Gender Pay Gap muss geschlossen werden.“

Blutspende

Diskriminierendes Blutspende-Verbot endlich aufheben

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus werden vielerorts die Blutkonserven knapp, da weniger Menschen zur Blutspende gehen . Dass dabei homo- und bisexuelle Männer sowie transgeschlechtliche Menschen von der Blut-, Plasma- und Knochenmarkspende weiterhin ...

Kreuztaler diskutieren über das neue Kinderbildungsgesetz

Am 17. Februar setzte die Kreuztaler FDP die vor zwei Jahren begonnene Diskussionsrunde zum Thema Kinderbildungsgesetz fort. Gast war, wie bereits vor zwei Jahren, Herrn Jörn Freynick, Mitglied im Familienausschuss des Landtages und Abgeordneter der FDP Fraktion.
Nach langen Verhandlungen der Landesregierung mit den Trägern und kommunalen Spitzenverbänden ist es gelungen, das Gesetz so anzupassen, dass die Qualität der Kinderbetreuung besser gewährleistet werden kann, als es in der Vergangenheit der Fall war. Herr Freynick stellte zunächst die Neuerungen den anwesenden Träger-Vertretern vor. Das Land NRW steckt zusätzlich jährlich 1,3 Milliarden Euro in das System. Die Leitungen der Einrichtungen werden ab dem nächsten Kindergartenjahr von der pädagogischen Arbeit stärker freigestellt. Auch in die Sprachförderung wird um 1/3 mehr Geld gesteckt, als es bisher der Fall war. Herrn Freynick hat betont, dass der Erhalt der Trägervielfalt von großer Bedeutung ist. Was für alle Beteiligten besonders wichtig ist: Das neue Kinderbildungsgesetz soll jedes Jahr überprüft und wenn nötig angepasst werden.
In der Diskussion haben die Vertreter der freien Träger viele Fragen gestellt und auf die Problematik der kleinen Einrichtungen in unserer Region aufmerksam gemacht. Auch auf die Besonderheiten von großen Ganztagspflege-Einrichtungen wurde eingegangen. Es wurde festgestellt, dass man noch an ein paar Punkten an der Schraube drehen kann.
Herr Freynick hat sich alles notiert. Die Anregungen nahm er wieder nach Düsseldorf mit, um diese bei der nächsten Gelegenheit im Familienausschuss anzusprechen. Spätestens jedoch bei der Evaluierung.
Die Kreuztaler Freien Demokraten bleiben an diesem Thema dran. Kreuztal ist eine familienfreundliche Stadt und das soll auch so bleiben.


Exit-Strategie

Wir müssen heute schon an die Zeit nach Corona denken

Der Bundesschatzmeister der FDP, Hermann Otto Solms, ist sich mit Blick auf die Wirtschaft sicher: "Die Rezession wird kommen." Das ist keine Panikmache, sondern ein konstruktiver Aufruf an die Regierung: Diese sollte bereits heute Lösungen für die Zeit ...

Corona-Pandemie

Wir müssen eine flexible Strategie entwickeln

Die bestehenden scharfen Kontaktbeschränkungen werden mindestens bis zum Ende der Osterferien verlängert. Die Freien Demokraten wünschen sich eine Perspektive für danach. "Der aktuelle Zustand darf keine Minute länger dauern als nötig. Und das ist nicht ...

Saisonarbeiter aus der EU

Ohne Erntehelfer werden Felder nicht bestellt

Wegen der Corona-Pandemie können dringend benötigte Saisonarbeiter aus dem Ausland derzeit nicht nach Deutschland kommen. Das Bundesinnenministerium hat ein Verbot für die Einreise von Saisonarbeitskräften erlassen.  Jetzt  droht nach Angaben des Deutschen ...

Corona-Krise

Soli-Ende statt Vermögensabgabe, Vertrauen statt Neid

In Deutschland geht es nach den ersten historischen Rettungspaketen in den Verteilungskampf. SPD-Chefin Saskia Esken bringt eine Vermögensabgabe ins Spiel , um die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen. Eine schlechte Idee, finden ...

Auswirkungen des Corona-Virus

Forderung nach Corona-Bonds ist falsch?

Derzeit wird über eine europäische Schuldenaufnahme über Corona-Bonds als befristete Krisenmaßnahme debattiert.? Corona-Bonds sind in der EU sehr umstritten. Italien, Spanien, Frankreich und andere Länder wollen unbedingt die gemeinsame Schuldenaufnahme, ...

Corona-Soforthilfe

Kein anderes Bundesland hat so schnell so viele Hilfs-Anträge bewilligt wie NRW

Kein Land bewilligt die Gelder der Corona-Soforthilfe schneller als NRW. Innerhalb von rund 72 Stunden waren bereits 150.000 Anträge bewilligt. Die schwarz-gelbe Regierung hat auf ein vollständig digitales Antragsverfahren gesetzt. Damit ist das Geld ...


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Positionen


Mitglied werden

FREI-BRIEF

Spenden